Seit 1999 trägt Luzern das Label „Energiestadt“ und seit 2009 „Energiestadt Gold“. Das Label ist der Leistungsausweis für eine konsequente und zukunftsorientierte Energiepolitik der Gemeinde, wie es auf der Homepage der Stadt heisst. Was Luzern in umweltpolitischer Hinsicht bereits erreicht hat, ist auch für den Fairen Handel wünschenswert. Eine solche Möglichkeit bietet nun die Auszeichnung zur „Fair Trade Town“. Weltweit haben bereits über 1700 Gemeinden die Auszeichnung erhalten, so beispielsweise Rom im Jahr 2005, Brüssel und Kopenhagen drei Jahre später oder Wellington 2009.

Dieses Jahr lancierte Swiss Fair Trade, die Dachorganisation aller Schweizer Fair Trade Organisationen, die internationale Kampagne „Fair Trade Town“ für die Schweiz. Die Kampagne hat einheitliche Kriterien für eine Auszeichnung entwickelt, um die sich Gemeinden bewerben können, welche sich für den Fairen Handel engagieren. Diese Kriterien sind relativ niederschwellig erreichbar oder teilweise wohl bereits erfüllt.

Wir sind überzeugt, dass sich die Auszeichnung für die Stadt Luzern in mehrfacher Hinsicht lohnt. Einerseits wird das Bekenntnis Luzerns für den Fairen Handel durch die Auszeichnung sichtbar und die Bevölkerung für das Thema stärker sensibilisiert. Damit setzt sich die Stadt aktiv im Rahmen ihrer Möglichkeiten für weltweit menschenwürdigere Arbeitsbedingungen und den Fairen Handel ein. Andererseits verbessert das Engagement für eine weltweit faire Wirtschaft auch das Ansehen des hiesigen Wirtschaftsstandorts und trägt damit nicht zuletzt zu einem positiven Image der Wohn- und Touristenstadt Luzern bei.

Die SP fordert deswegen den Stadtrat auf, die Auszeichung "Fair-Trade-Town" anzustreben.

02. Jan 2016