Die SP Stadt Luzern ist höchst erfreut über die Annahme ihrer Initiative «Spange Nord stoppen – lebenswerte Quartiere statt Stadtautobahn». Der Initiative wurde heute mit 72.65 % Ja-Stimmen äusserst deutlich zugestimmt.

Das Resultat macht die ablehnende Haltung der Stadt Luzerner*innen gegenüber diesem veralteten Auto-Projekt sehr deutlich und kann vom Luzerner Regierungsrat nicht ignoriert werden. Wir erwarten vom Stadtrat, dass er sich weiterhin mit allen Mitteln – politisch und juristischer Art – gegen die Spange Nord/Reussportbrücke mit Autobahnanschluss Lochhof wehrt und sich auf kommunaler und kantonaler Ebene für eine ökologische und zukunftsgerichtete Verkehrspolitik aktiv einsetzt. 
«Das deutliche Resultat zeigt, dass die Bevölkerung der Stadt Luzern sich klar hinter die Verkehrspolitik der SP stellt.» so Simone Brunner, Co-Präsidentin der SP Stadt Luzern.

Schon seit längerem wird der Kampf gegen dieses Projekt von unterschiedlichen zivilgesellschaftlichen und parteiübergreifenden Organisationen geführt. «Der heutige Tag macht deutlich, dass es einen langen Atem braucht sowie unterschiedliche politische Mittel, um dem Ziel einen Schritt näher zu kommen. Heute feiern wir einen wichtigen Zwischenerfolg» so Yannick Gauch, Co-Präsident der SP Stadt Luzern. 
Ende September läuft die Vernehmlassungsfrist zum «Ergebnis der Überprüfung Spange Nord» aus. Wir erwarten, dass das heutige Resultat einen entsprechend grossen Stellenwert in der Antwort des Stadtrats erhalten wird. 

02. Okt 2020