Die «Weiterentwicklung des Systems der Betreuungsgutscheine» wurde an der Stadt Luzerner Urne mit einem überragenden Anteil von über 79 Prozent angenommen. Für die SP ein klares Zeichen, dass die familienergänzende Kinderbetreuung und der Anspruch nach finanzieller Unterstützung, guter Qualität und fairen Arbeitsbedingungen mitten in der Gesellschaft angekommen ist. Dafür wird sich die Partei auch weiterhin einsetzen.

Mit der Weiterentwicklung des Systems der Betreuungsgutscheine hat die Stadt Luzern auf die steigenden Kita-Ausgaben für Familien reagiert. Das Volk hat heute an der Urne diesen Weg mit einem überragend klaren Er-gebnis von 79,25 Prozent gutgeheissen. 

Die SP begrüsst dieses klare Votum für mehr finanzielle Unterstützung der Familien, hohe Qualität in der Kita-Betreuung und für faire Löhne und Arbeitsbedingungen von Mitarbeiter:innen der Kitas. Mehr Familien werden somit von der familienergänzenden Kinderbetreuung profitieren können. Ebenso werden Familien mit tieferem Einkommen stärker unterstützt, was einem grossen Anliegen der SP entspricht. Mit dem klaren Ja an der Urne legt die Stadt Luzern die Grundlage, um mit den fachlichen Entwicklungen in der familienergänzenden Kinder-betreuung und dem Anspruch nach qualitativ hochstehender Betreuung Schritt zu halten.

Die Umsetzung wird zeigen, ob die Verbesserungen in der Praxis auch Wirkung zeigen. «Wir werden sorgfältig beobachten, was nun mit den Kitatarifen passiert und uns dafür einsetzen, dass auch tatsächlich mehr Familien die familienergänzende Kinderbetreuung nützen können und so Familie und Beruf noch besser vereinbaren kön-nen. Die gesprochenen Gelder müssen den Familien und Mitarbeitenden zugutekommen» sagt Maria Pilotto, Grossstadträtin der SP.

Medienmitteilung (PDF)

28. Nov 2021