• Bezahlbare Wohnungen, lebendige Quartiere, ökologische Stadt Die Stadt Luzern gehört ihren Bewohner*innen. Die Bedürfnisse der Bevölkerung sollen im Zentrum stehen – grüne und lebendige Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum sind wichtiger denn je. Weiter
  • Maria Pilotto
    Mit rund 35 Millionen jährlich finanziert die Stadt Luzern die ambulante und stationäre Pflege ihrer Bewohnerinnen und Bewohner mit. Damit gehen nicht nur finanzielle Pflichten einher, sondern auch die Verantwortung, das Angebot zusammen mit den Leistungserbringenden zukunftsgerichtet zu gestalten. Weiter
  • Die SP Stadt Luzern hat an ihrer Mitgliederversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten für die Legislativliste nominiert und die Listenverbindungen beschlossen. Im Weiteren wurde über die Listengestaltung der Exekutivliste befunden. Weiter
  • Die SP Stadt Luzern hat an ihrer Mitgliederversammlung Beat Züsli und Judith Dörflinger für den Stadtrat nominiert. Beat Züsli wurde für eine zweite Amtsperiode für das Stadtpräsidium nominiert. Weiter
  • Simon Roth
    Die SP Kanton Luzern hat im Juni und Anfang Juli im Rahmen einer Quartierumfrage mit knapp 700 Menschen, davon 450 in der Stadt Luzern, an der Wohnungstüre gesprochen. Dabei wollten wir unter anderem erfahren, was die Menschen in ihrem Quartier konkret stört oder wo sie Entwicklungsmöglichkeiten sehen. Basierend auf diesen Rückmeldungen hat die SP/JUSO-Fraktion des Grossen Stadtrates mehrere Vorstösse erarbeitet. Weiter
  • Die Geschäftsleitung der SP Stadt Luzern schlägt den SP-Mitgliedern ein 2er-Ticket für die Stadtratswahlen 2020 vor. Die Bevölkerung soll eine Auswahl und somit die Möglichkeit erhalten, eine neue Stadtrats-Zusammensetzung zu wählen, welche besondere Akzente auf soziale Themen, Bildung, Gleichstellung und Ökologie legt und Luzern proaktiv und mutig gestalten will. Weiter
  • Sowohl für die Exekutive wie die Legislative haben wir eine starke Liste. Mit jeder Spende können wir dies sichtbarer machen! Vielen herzlichen Dank für die wertvolle Unterstützung. Weiter
  • In dieser Funktion trägst du die Verantwortung über die Koordination und Administration der Geschäfte der SP Stadt Luzern. Dafür arbeitest du eng mit unterschiedlichen Gremien, vor allem Geschäftsleitung, zusammen. Weiter
  • Yannick Gauch
    Die obere Ruopigenstrasse und der Ruopigenring verlaufen entlang von zwei Schulhäusern (Kantonsschule Reussbühl und Primar-Schulhaus Ruopigen) und sind heute 50er-Zonen. Für die Schulkinder, die jugendlichen Nutzer*innen der Sportplätze «Ruopigenmoos» (FC Littau und TC Littau) und die älteren Quartierbewohner*innen (z.B. Alterswohnungen am Ruopigenring 105) ist das bestehende Verkehrsregime eine unnötige Belastung (Sicherheit, Lärmemission), die möglichst zeitnah behoben werden sollte. Weiter
  • Maria Pillotto
    Aus der Perspektive unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zeigt sich immer deutlicher, wie wichtig die erste Lebensphase für die körperliche und psychosoziale Entwicklung eines Kindes ist. Entsprechend ist es nicht nur im Sinne der neugeborenen Kinder und ihrer Familien, sondern im Interesse der öffentlichen Gesundheit und letztlich der ganzen Gesellschaft, dass die Zeit der Schwangerschaft, die Geburt und die ersten Lebensjahre mit möglichst wenigen Belastungen und einem Höchstmass an Unterstützung der jungen Familien verlaufen. Der Zeit rund um die Geburt kommt in dieser Hinsicht eine zentrale Bedeutung zu. Weiter
  • Adrian Albisser
    Im November 2018 hat der Grosse Stadtrat den B+A “ICT-Infrastruktur Volksschule: Sekundarschule” einstimmig überwiesen. Damit hat die Volksschule die Grundlage erhalten, die sechs Sekundarschulhäuser auf das Schuljahr 2019/20 flächendeckend mit Laptops und mobiler Netzwerkinfrastruktur auszurüsten. Der Bericht nahm dabei auch die Entwicklung in der Primarschule auf und stellte dazu einen weiteren B+A in Aussicht. Weiter
  • Simon Roth
    Nach elf Jahren im Grossen Stadtrat tritt Luzia Vetterli zurück. Die SP/JUSO-Fraktion verliert damit ihr erfahrenstes Mitglied. Nachfolgerin wird Regula Müller. Weiter
  • claudio Soldati
    Die SP Stadt Luzern hat heute Vormittag die Initiative "Spange Nord stoppen – Lebenswerte Quartiere statt Stadtautobahn" mit 3'807 Unterschriften bei der Stadtverwaltung eingereicht. Das ist nicht nur neuer Sammelrekord für eine städtische Volksinitiative, das entspricht sogar der Unterschriftenzahl eines kantonalen Referendums. «Während sich der Kanton weiterhin gegen den Einbezug der betroffenen Bevölkerung wehrt, ermöglicht die SP mit ihrer Initiative endlich eine Mitwirkung», sagt SP-Präsident Claudio Soldati. Weiter
  • Claudio Soldati
    Die SP stellt sich unmissverständlich gegen sämtliche Varianten der Spange Nord und lehnt umso vehementer die «Spange Nord lang» ab. Diese Variante würde die städtebaulichen Schäden, die die «Kurz-Varianten» bescheren würde, weiter verschlimmern. Die SP ist froh, dass die Stadtbevölkerung bald in einer Abstimmung Klarheit schaffen kann. Weiter